Zarter Frühling

Schmeichelwärme umtanzt mein Gemüt, das noch wintertraumverloren vor sich hin starrt. Ein erster Falter setzt sich aufs Geäst meiner Sehnsucht und leckt Süsse von den Knospen. Ich taumele ins neue Leben, verwundert ob der Zerbrechlichkeit des Daseins.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: